Loading…
Wednesday, August 21 • 17:30 - 18:00
The Art of Coding - Weltkulturerbe digital

Sign up or log in to save this to your schedule and see who's attending!

Seit rund drei Jahrzehnten treffen sich Coder, Grafiker und Musiker auf Demopartys, um ihre neuesten Werke, Demos genannt, in verschiedenen Wettbewerbsdisziplinen vorzustellen. Dabei handelt es sich um grafische und musikalische Animationen, die auf kleinsten Speicherplatz, oft auf obsoleten Systemen wie C64 und Amiga in Echtzeit gerendert werden. Seit ihrer Abspaltung aus der Raubkopierszene ab den frühen 1990‘er Jahren zeigt die Demoszene eindrücklich und nachhaltig, wie aus dem Umgang mit den technischen Herausforderungen der Informationsgesellschaft mit Do-It-Yourself Philosophie, Kreativität, Könnertum und einer nicht zu knappen Portion Anarchie eine Kulturpraxis entstehen kann. Dass die Demoszene damit geeignet ist, als erste originär digitale Kulturform auf die UNESCO Liste für das immaterielle Weltkulturerbe geführt zu werden, auch um damit den Diskurs zum Stellenwert digitaler Kultur insgesamt zu befördern, möchten Lange und Kopka am Beispiel der „Art of Coding“ Initiative zeigen, die als internationale Kampagne im Mai diesen Jahres mit dem Ziel gestartet wurde, die Demoszene als Weltkulturerbe anerkennen zu lassen.

Speakers
avatar for Tobias Kopka

Tobias Kopka

Artistic Director, Ludicious, Reboot Develop
Foto: (c) Silvia Bins
avatar for Andreas Lange

Andreas Lange

COO, European Federation of Game Archives Museums and Preservation Projects e.V.


Wednesday August 21, 2019 17:30 - 18:00
Track 3: Leben mit Games